News

vitalkräftige Ernährung nach Saison

by Stefan Kutter on 31. Januar 2015

Essen nach Saison: günstig, gesund und lecker, insb. mit Wildkräutern!

Saisonale und lokale Ernährung ist stark im Kommen. Das gilt insbesondere innerhalb der veganen und überwiegend rohen Ernährungsweise.
Die Vorteile liegen auf der Hand: Ware, die in der Nähe zum Verbraucher und in der natürlichen Hauptsaison geerntet wurde, kommt frischer, mit einem höheren Vitalstoffgehalt und deutlich umweltfreundlicher auf den Tisch als die herangekarrten oder im Treibhaus fit gespritzten Varianten. Meist schmeckt es saisonal auch einfach besser und ist zudem deutlich preisgünstiger.
Diese Vorteile potenzieren sich nochmals, wenn wir frische Wildkräuter in den Speiseplan einbauen. Untersuchen zeigen immer wieder: Wildkräuter haben deutlich mehr Vitalstoffe und da sind meist die lebenswichtigen edlen Spurenelemente noch gar nicht berücksichtigt, die in massenhaft angebauten Früchten und Gemüsen kaum noch zu finden sind.

Der Wildkräuter- und Wildblätter Saisonkalender

Wer Wildkräuter in die Ernährung aufnehmen will, sollte nicht nur lernen, welche Arten gut schmecken und verträglich sind, sondern auch wo und wann die die beste Qualität zu finden ist.
Zumindest bei der Zeitplaung hilft unser Wildkräuter-Saisonkalender für die wichtigsten Schätze der Natur.

Wildkräuter Saisonkalender

Wildkräuter Saisonkalender: klick fürs volle Format

Die Saisonangaben beziehen sich auf die optimale Erntezeit der grünen Blätter. Sicherlich sind einige Wurzeln, Stängel, Knospen und Blüten auch verwertbar, aber der Hauptnutzen liegt in den zarten und saftig-grünen Blättern. Ausserdem verkraften die meisten Pflanzen das Abzwacken einiger Blätter in der Hauptphase des Wachstums relativ gut: und wir vertragen die Blätter mit geringem Faseranteil dann (in der als Hauptsaison markierten Zeit) auch besser. Das ist doch eine schöne Kombination: hohen Wert erhalten und wenig Schaden anrichten – einige Kräuterexperten beobachten sogar, dass Kräuter kräftiger nachwachsen, wenn sie respektvoll geerntet und genutzt werden als wenn sie gar nicht genutzt werden – offensichtlich kann das beim „Ausbuddeln“ der Wurzeln nicht funktionieren:)

Die Druckversion des Planes finden Sie im gratis Start-Set als PDF zum Download

Die Dosis macht’s: Vorsicht bei der Umstellung!

Auch wenn es sehr verlockend ist, insbesondere im Frühjahr große Mengen des frischen Grüns zu genießen: es ist nicht immer gesund. Wildkräuter haben Medikament-Qualitäten. Löwenzahn beispielsweise wird Traditionell zu Unterstützung der Leber eingesetzt, Vogelmire zur allgemeinen Stärkung, Brennessel zur Entgiftung und Entwässerung usw.
Geben Sie Ihrem Körper die Gelegenheit, sich langsam an die Fischen Kräuter zu gewöhnen und lassen Sie Ihren Nahrungsinstikt bzw. den Geschmack jeder einzelnen Pflanzenart darüber entscheiden, ob und wie viel sie tatsächlich essen oder in die Zubereitung wie Salate und Smoothies geben.  Das ist allemal besser als einfach den Geschmack im Salat oder Smoothie zu überdecken und mit einer „Druckbetankung“ zu beginnen.

Ihr Start-Set in die überwiegend vegane & rohe Ernährung

Möchten auch Sie sich abwechslungsreicher und gesünder ernähren? Dann sollten Sie sich unser kostenloses Starter-Set für Vitalkost ansehen. Es enthält nicht nur viele nützliche Informationen für Einsteiger in die vegane Ernährung, sondern auch die Druckversion des Wildkräuter-Saisonkalenders. Ebenfalls enthalten sind günstige und schnelle roh vegane Rezepte und Anregungen zur gesunden Entschlackung und Entgiftung. Zum Anfordern tragen Sie einfach Ihre Email in das Formular unter diesem Beitrag ein oder schauen Sie sich hier an, was alles im Set enthalten ist.

Viel Erfolg und gutes Gelingen!

Stefan Kuttervitalkräftige Ernährung nach Saison