News

Virale Infektionen überwinden: neues Entgiftungs- & Eigentherapie-Protokoll EBV

by Stefan Kutter on 5. Oktober 2016

Dieser Beitrag beruht auf einem Rundschreiben für den Detox-Dokufilm ende Sept. 2016 anlässlich der Veröffentlichung des ersten Eigentherapie- und Entgiftungsprotokolls der Ärtzin Zahra Bergmann mit gezielter Überwindung von Epstein-Barr- Infektionen und verwandter Erreger wie Herpes Simplex und Zoster.

Das Thema erhält seine Brisanz aus der schieren Menge teils verzweifelt nach Lösungen suchener Infektionsbetroffenen und der deutlichen Verbindung viraler Infektionen mit Autoimmun-Krankheiten.

die Frage: Warum fällt es einigen Menschen so schwer, zu voller Energie und Gesundheit zu finden, obwohl deren Umstände und Lebensstil für andere schon längst zur Topform gereicht hätten? …wird oft mit Konzepten in genetischen oder unterbewussten Bereichen beantwortet.
Frei nach dem Motto „es stimmt etwas nicht mit deinen Genen oder Einstellung“ wird so manches aufwändige Prozedere verkauft oder umgekehrt Heilverantwortung weggeschoben.

Um es kurz zu sagen: es gibt neue Erkenntnisse und eindrucksvolle Erfahrungen, die einen eher pragmatischen, fast schon „zu einfach“ anmutenden Ausweg nahelegen: die gezielte Verminderung der Virenaktivität im Körper.
Das Thema EBV war bereits Teil der letzten beiden regulären Filminfos und ich hätte nie geglaubt, welche Resonanz die kombinierte Entgiftung mit Infektionsbekämpfung auslösen würde – auch nicht, dass ich selbst mit diesen Methoden zu unerwartet hohen Energieleveln finde.
Umso mehr freut mich, dass wir Dir heute das vollständige Eigentherapie-Entgiftungsprotokoll von Zahra Bergmann einschließlich der Infektionsüberwindung vorstellen können.
Wir haben die wichtigsten Punkte auf einer Seite zusammengefasst und Zahra erläutert in einem kurzen Interview, was Du vom Protokoll erwarten kannst:

hier geht’s zur Protokollseite

Falls Du zunächst mehr zu den Hintergründen lesen magst, hier eine Zusammenfassung:

Die Rolle von Parasiten, Viren, Pilzen und einiger problematischer Bakterien wie Borrelien wird bei vielen chronischen Beschwerden, die gemeinhin eher als Zivilisationskrankheiten angesehen werden, kaum betrachtet. Interessanter Weise geht das teils gemeinsame Auftreten dieser Pathogene oft einher mit Vergiftungserscheinungen und ähnlichem Symptombild – sie lassen sich auch oft mit ähnlichen Maßnahmen behandeln.

Die Behandlung wird jedoch schwieriger, je länger bzw. tiefer sich die „Gäste“ einnisten konnten und erscheint irgendwann ggf. hoffnungslos, da sich deren Vitalstoffverbrach und Giftstoffausstoß zusammen mit der Auslastung des Immunsystems kaum noch intuitiv ausgleichen lassen.

Die Eigentherapie nach Bauchgefühl wird auch deshalb schwierig, weil einige Erreger nachweislich unsere Emotionen (und damit bspw. auch unseren Appetit) oder unsere Gennutzung verändern (und damit Immunreaktionen von sich ablenken) können. Eine besonders einflussreiche Gruppe sind die sogenannten Retrovieren, deren Name auf den pot. dauerhaften Verbleib ihrer Gene in unserem Erbgut hinweist. Wir können davon ausgehen, dass Viren eine entscheidende Rolle in unserer Evolution spielen und damit sicherlich nicht per sé als schädlich eingestuft werden müssen.

Derzeit verdichtet sich die Aufmerksamkeit in der Erforschung von Autoimmunkrankheiten auf die Herpesfamilie und hier im Speziellen auf den sogenannten Epstein-Barr Virus (EBV) als Hauptverursacher.
Die Erkenntnis ist deutlich: Vitamin D3 Mangel UND EBV-Infektion sind die gemeinsamen Nenner bei Multiple Sklerose und sehr wahrscheinlich ist der Erreger auch für die Vertiefung des D3 Mangels verantwortlich.
Zahra Bergmann ist diesen Hinweisen nachgegangen: Sie hat den weit verbreiteten Virus als den wichtigsten Einflussfaktor und Wegbereiter für chronische Krankheiten erkannt, konnte sich mit gezielten Maßnahmen selbst heilen und hilft in Seminaren auch anderen Betroffenen.

Die Kernaussage ihrer Arbeit lautet:
Entgiftung und Entsäuerung allein reicht bei vielen chronisch Kranken nicht – die Maßnahmen sollten mit gezielten antiviralen Komponenten unterstützt werden.

Virusinfektionen mit Vertretern der Herpesfamilie verstärken nicht nur die Probleme von Verschlackungen, Übersäuerungen und Giftbelastungen sondern verhindern auch oft deren Auflösung, da sie von Maßnahmen wie Ernährungsumstellung und dem Lösen von Giften und Schlacken sogar profitieren und den Körper weiter schwächen können.

Eine der viralen Verteidigungsstrategien ist das Erzeugen von Stress durch die Störung unserer Drüsenfunktionen. Wir sind dann quasi ferngesteuert und teilweise schon von Kleinigkeiten stark genervt, obwohl sich an unseren Glaubenssätzen und der Umwelt nichts geändert hat. Das künstlich hohe Stresslevel unterdrückt das Immunsystem weiter. Im Sinne einer kontrollierbaren, liebevollen Entgiftung lohnt sich schon deshalb der Blick auf Maßnahmen zur Infektionsvorbeugung und -bekämpfung.

98% der Bevölkerung über 40 Jahren sind Träger des Epstein Barr Virus. Das Virus verbleibt nach einer oft unbemerkten Erstinfektion lebenslang im Nervengewebe und Schleimhauzellen insb. im Mund/Rachen und kann bei Immunbelastungen wieder aktiv werden.
Die Schulmedizin hat die Viren kaum „auf dem Schirm“ auch weil sie rel. schwierig zu diagnostizieren sind und es offiziell keine Heilmittel für akute & chronische Infektionen gibt.

Eine der Diagnosemethoden ist bezeichnend für die Problematik: EBV kann das Immunsystem dazu bringen, sinnlos (aber sehr energieaufwändig) Antikörper gegen frühere Infektionen anderer Erreger zu erzeugen. Finden Ärzte einen derart gesteigerten Antikörper-Mix können sie davon ausgehen, dass EBV die Ursache der Beschwerden ist und raten dann mangels Medikamenten zu den üblichen Maßnahmen zur Immununterstützung wie mehreren Wochen Stressvermeidung.

Wenn man sich vergegenwärtigt, dass fehlgeleitete Immunreaktionen als Ursache von Autoimmunkrankheiten wie Hashimoto, Multiple Sklerose und Diabetes gelten, dann wird auch für den Laien das Potential dieses eher gewöhnlichen Mitbewohners klar.
Sicherlich ist das noch keine Grundlage, jedes chronische Leiden auf Viren zu schieben: Spätestens seit den Heilerfolgen der entgiftungsbasierten Ursachentherapie von Dr. Mutter wissen wir, dass Neurotoxine eine entscheidende Rolle bei chronischen Krankheiten spielen und es wäre müßig, DEN EINEN Hauptverursacher „festnageln“ zu wollen.
Ich mag den Grundsatz „nichts ist monokausal“ denn in der realen Welt außerhalb der Studien wirken immer mehrere Einflussfaktoren. Außerdem hilft das Warten auf abschließende Einigkeit der offiziellen Stellen nicht den aktuell Betroffenen.

Ich bin davon überzeugt, dass das Thema Infektionsbekämpfung insbesondere gegen EBV in den kommenden Monaten und Jahren deutlich an Aufmerksamkeit gewinnen wird und entsprechende Therapien und Entgiftungen auch Einzug in die breite medizinische Praxis finden werden.
Der Forschungsstand, die bisherigen Rückmeldungen von Betroffenen sowie Ärzten und Heilpraktikern auf Zahras Praxiserkenntnisse – und nicht zuletzt auch meine unverhofft guten Ergebnisse weisen für mich darauf hin, dass die Thematik tatsächlich das Potential zu einer echten Trendwende zum Wohle der Betroffenen hat.

Wenn Du nicht abwarten sondern jetzt herausfinden möchtest, ob der Maßnahmenmix von Zahra Bergmann auch Dir oder Nahestehenden helfen kann: auf der Protokollseite mit kurzem Video findest Du weitere Informationen:

hier geht’s zur Protokollseite mit dem Einführungsangebot.

Sodann: Ich danke Dir für Deine Aufmerksamkeit! Vielleicht sehen wir uns ja gleich im Protokollbereich bzw. –forum.

Ich wünsche Dir jedenfalls schon mal eine angenehme und aufschlussreiche Zeit der Einkehr in den kommenden Herbstwochen und freue mich, wenn Du zum Filmstart wieder „reinklickst“.

frohe Grüße

Stefan

hier schon mal das Interview von der Protokollseite eingebettet:

 

 

Stefan KutterVirale Infektionen überwinden: neues Entgiftungs- & Eigentherapie-Protokoll EBV